Out of time

Wer grad denkt „Uh, heute kann ich mal aber gar nicht so einen ganzen Text lesen und verdauen“, für den fasse ich mal das heutige Thema samt Fazit zusammen: „Scheiß auf den Zeitplan!“

An unserem Kühlschrank hing mal der gesamte Zeitplan inklusive Aufgabenverteilung für den geplanten Imbisswagen. Die ersten Häkchen für abgearbeitete Aufgaben fühlten sich noch gut an, doch irgendwann gerät alles ins Stocken und jede offene Aufgabe ist Salz in der Wunde. Langsam klebt man den ersten Flyer über die Liste, dann noch einen – ups, runter gefallen und verschwunden ist das Mahnmal der Verzögerung.

Laut Zeitplan wollten wir ab April 2017 fertig in den Startlöchern stehen. Dann kam die Sache mit Elmo, was jedoch keine Ausrede ist, warum wir immer noch keinen Imbisswagen haben. Rational könnte ich sagen: „Ach, wir sitzen doch erst seit Mitte 2016 an diesen Plänen und bis dato haben wir ja auch einiges umgesetzt.“ – wenn da nicht diese Ungeduld wäre.

Gefühlte 100 Jahre reden wir schon von diesem Imbisswagen und nichts passiert. Jede Frage, wie der Stand der Dinge sei, ist ein Rascheln der Liste, die immer noch unterm Kühlschrank schlummert. Mein Zeitgefühl scheint aus den Fugen zu geraten. „Running out of time“ wie Damon Albarn so schön singt, fühlt sich gelebt dann aber doch weniger schön an. Auf der einen Seite habe ich nun endlich Zeit, um die Selbstständigkeit wirklich umzusetzen. Alle Spekulationen werden plötzlich konkret und nehmen Form an. Auf der anderen Seite habe ich aber gerade durch diese lange Vorlaufzeit (und Herr Traumenit und ich reden schon wirklich seeeehr lange davon, dass wir gerne ein Café aufmachen würden) das Gefühl, schon ewig in einer Warteschleife zu verharren. Nun gibt es ein „Davor“ und ein „Danach“. Im „Davor“ haben wir nur davon gesprochen, aber nichts getan.

And you’ve been so busy lately
That you haven’t found the time to open up your mind
And watch the world spinning gently out of time – Blur

Doch nun im „Danach“ werden wir aktiv, setzen all diese Pläne um und gestalten aus. Dennoch fühlt sich das „Jetzt“ wie die größere Zeitspanne an, weil das Umsetzen von Träumen, sie real werden zu lassen, unheimlich kompakt ist. Plötzlich passiert so viel, was vorher nur schlief.

Tell me I’m not dreaming but are we out of time
We’re out of time, out of time, out of time
Out of time, out of time – Blur

Mit jeder Entscheidung wird der Traum jedoch Realität und gerade diese Entscheidungen fallen mir zunehmend schwerer. Ich bin entscheidungs-müde geworden. Vielleicht liegt es an der Summe der Entscheidungen und damit meine ich die finanzielle Summe. Vielleicht überrascht mich der eigene Mut. Vielleicht kann der Angsthase in mir bei diesem Tempo gar nicht mithalten, mit wachsen. Vielleicht sollte ich mich mehr um ihn kümmern….

Ich: Hey Angsthase! Altes Haus… wie geht’s dir?

Angsthase:

Ich: Rauchst du?!

Angsthase: …

Ich: Der Aschenbecher quillt schon über! Hast du den ganzen Kaffee hier getrunken??

Angsthase: Was kümmert’s dich?

Ich: Du stinkst…

Angsthase: Dann mach doch am besten noch nebenher ’ne Waschstraße auf!!

Ich: Mh, eine Tierwaschstraße… das ist ja eigentlich keine schlechte Idee… ehm, ich meine… willst du mir vielleicht was sagen?

Angsthase: Ich schufte hier wir ein Tier!

Ich: Ha, ha… wie ein Tier! (ein vernichtender Blick trifft mich) O.k, wollte dich nicht unterbrechen!

Angsthase: Jeden Tag muss ich hier ’ne neue Angst und Neurose verwalten! Und wie dankt man es mir?! Ich bin das Maskottchen von diesem beschissenen Blog geworden!

Ich: Also, so habe ich dich wirklich nie gesehen, obwohl es keine schlechte Idee ist (tödlicher Blick trifft mich)… aber was soll ich tun? So funktioniert das zwischen uns halt.

Angsthase: zündet sich die nächste Zigarette an

Ich: Vielleicht kann ich ja den Zeitplan ein wenig anders gestalten, also die Aufgaben mehr strukturieren.

Angsthase: Scheiß auf den Zeitplan! Der Zeitplan ist tot! Wofür brauchst du den überhaupt! Es geht doch voran! Stress mich nicht mit Zeit, die haben wir doch jetzt endlich!

Ich: Wolltest du mich gerade mit der Kaffeetasse bewerfen?!

Angsthase: Ich… wollte dir einen Friedenskaffee anbieten…

Ich: Also, das hat mich jetzt schon gestresst und ich hab auch ein wenig Sodbrennen davon bekommen und da jetzt… (Angsthase beginnt mit der Kaffeetasse nach mir zu zielen) … jetzt ein Kaffee würde sicher helfen!

Und während ich am Kaffee nippe, den Gestank vom Angsthasen ignoriere, denke ich: „Recht hat er – scheiß auf den Zeitplan!“

Advertisements

4 Kommentare

  1. einglueck sagt:

    Recht hast du: Scheiß auf den Zeitplan.

    Unser „Imbisswagen“ ist ein unausgebautes Dachgeschoss. Bei jeder Frage: „Und wie weit seid ihr?“ denke ich an die sich stapelnden Kartons da oben und der Antwort, die ehrlich lauten müsste „bei Null“. Stattdessen haben wir jetzt ein Gartenhaus, einen Hasenstall, Fotoalben und viele nette Menschen gesehen. Die leider nur zu oft diese Frage stellen. Das nächste Mal antworte ich vielleicht: „Scheiß auf den Zeitplan“.

    Gefällt mir

    1. Ich finde ja einen Hasenstall um Längen besser als ein Dachgeschoss 😉 Viel Erfolg weiterhin – auch beim Fragen-Aushalten.

      Gefällt mir

      1. einglueck sagt:

        Das Dachgeschoss sollen mal Kinderzimmer werden… Die wären jetzt auch nicht vollkommen sinnlos zu haben, bevor die Kinder aus dem Haus sind… 😉

        Gefällt mir

      2. Naja, Kinder in den Hasenstall geht natürlich sicher nciht, obwohl Kinder das sicherlich cool finden würden 😉

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.