Die Zeitmaschine

Irgendetwas raschelt im Keller. Stumpfes Klopfen und Hämmern. Ich wünschte, der Angsthase wäre hier und würde mit mir nachsehen. Aber der lässt sich seit geraumer Zeit nicht mehr blicken…

So sei es, dann begebe ich mich halt alleine und todesmutig hinab in die Untiefen. Als würde mich geschwollenes Denken vor Kellermonstern bewahren… Ich knipse das  Licht an und blicke die Kellertreppe hinab; das Hämmern verstummt für einen Moment, bricht dann wieder gleichmäßig los. Vorsichtig schleiche ich hinunter und staune nicht schlecht, als plötzlich der Angsthase vor mir steht.

Die Verwunderung lässt mich meinen Schrecken vergessen: „Was machst du denn hier?! Seit Tagen suche ich dich!“ – „Jetzt lügst du schon wieder, aber was solls. Während du nutzlos vor dich hinjammerst, hab‘ ich an einer Lösung gearbeitet!“ Der Angsthase packt mich bei der Hand und zieht mich tief in den Keller hinein, der inzwischen einer Werkstatt gleicht. Sind wir noch in unserem Keller? Mitten im Raum steht ein seltsames Gefährt, was wie eine Mischung aus Bobby Car und Schlitten aussieht. Für einen Moment denke ich an „Burn after Reading“ und befreie eilig meine Hand aus der Pfote des Angsthasen.

„Das -„, der Angsthase räuspert sich, „ist eine Zeitmaschine!“ Triumphierend breitet er seine Pfoten aus. „Aha…“- „Ist das alles was dir dazu einfällt?! Ich habe soeben die Menschheit revolutioniert! Oder zumindest dein kümmerliches Dasein!“ Ich betrachte den Schlitten aka die Zeitmaschine genauer. „Ist das ein Kaffeebecherhalter?“ Der Angsthase schnaubt: „Du bist ein Banause, aber was erwarte ich auch von dir? Genug der Dialoge! Auf, auf in die Vergangenheit!“ Auch er neigt zu geschwollener Redeweise bei Nervösität. „Moment! Wo wollen wir überhaupt hinreisen? Und hast du nicht genügend Filme und Bücher gelesen? Zeitreisen geht IMMER schief! Stell dir vor, wir begegnen unserem Vergangenheits-Ich!“ Doch der Angsthase hat an alles gedacht: „Aber gerade die wollen wir doch treffen! Damit du nicht mehr so blöde Entscheidungen triffst oder wichtige Dinge vergisst! Wenn du auf mich gehört hättest, würden wir noch schön in unserem Büro bei unbefristeter Stelle hocken, aber so – muss ich das halt anders regeln!“ Er setzt seinen Zylinder auf und reicht mir einen Klebeschnäuzer.

Ich bin nicht einfach zu überreden, aber bei einem Schnäuzer sag‘ ich nicht „nein“ – welch bestechende Verkleidung! Ich quetsche mich neben den Hasen auf den Schlitten, der wohl meine Größe nicht bedacht hat. Angsthase beginnt auf einem Spielzeugtelefon (ich muss ein paar Mal meinen Schnäuzer zwirbeln, weil ich die Technik eines Spielzeugs nicht so überzeugend für eine Zeitreise finde) wild Zahlen einzutippen und schon düsen wir durch Raum und Zeit.

Holprig landen wir auf einem staubigen Hinterhof. Ich weiß sofort, wo wir sind: beim Autohändler, wo wir damals Elmo gekauft haben. Und da sehe ich auch schon mein Vergangenheits-Trottel-Ich! Angsthase drückt mir hastig eine Liste in die Hand: „Hier, das ist all unser Wissen aus der Zukunft! Gib es ihr!“ Ich haste zu mir rüber, streiche über meinen Schnäuzer und drücke dem Trottel-Ich die Liste in die Hand. Gerne würde ich noch etwas Mythisches sagen („Iss nicht die Austern nächste Woche!“), fürchte aber den Zusammenbruch von Raum und Zeit. Schnelle schwinge ich mich neben den Angsthasen und ehe ich sagen kann: „Der Kaffeehalter ist ja viel zu klein für einen durchschnittlichen Kaffeebecher!“ stehen wir schon wieder im Keller.

„Hat es funktioniert?“ frage ich atemlos. „Sieh selbst,“ der Hase setzt zufrieden seinen Zylinder ab und legt ihn auf die Werkbank. In meiner Tasche finde ich einen sorgfältig gefaltenen Zettel:

Notizen für einen Zugwagen:

  1. Kaufe nie alleine und ohne Fachleute ein Auto.
  2.  Vertraue nicht dem TÜV, sondern prüfe den Wagen stets durch eine Werkstatt
  3.  Du brauchst mindestens 100 PS
  4. keinen Dieselmotor
  5. Denke an den Wiederverkauf! (www.wirkaufendeinauto.de)
  6. Vertraue keinem Autohändler!
  7. Grüne Plakette ist Pflicht!
  8.  Umbau als Mirko-Camper sollte möglich sein
  9. Vertraue NIEMALS einem Autohändler!
  10.  Sprich nicht über den Fight Club.

Notizen für einen Imbisswagen:

  1. Nicht schwerer als 1.300 Kilo
  2. Sollte der Lebensmittelkontrolle standhalten (also nicht mit Plüsch oder so verkleidet sein)
  3. Hast du genügend Steckdosen?
  4. Hast du ein Waschbecken und Warmwasser?
  5. Passen die Anschlusswerte zu deinen Elektrogeräten? (Denk an den verdammten FI-Stecker!)
  6. Hast du Platz für alle Elektrogeräte, dich selbst und die Arbeit?
  7. Passen Auto und Anhänger zusammen? (Achslast/Stützlast)
  8. Kühlung? (Bietest du Lebensmittel an, brauchst du immer eine Kühlung)

Notizen für ein Gewerbe:

  1. Gewerbeschein
  2. Gesundheitszeugnis
  3. Mitgliedschaft Berufsgenossenschaft
  4. Steuernummer
  5. Betriebshaftpflichtversicherung
  6. standartisierte Rezepte
  7. Prozessmanagment (wie sind die Arbeitsabläufe?)
  8. Hygienemanagement (Temperatur der Kühlung muss regelmäßig gemessen und notiert werden)

„Was machst du hier unten?“ Herr Traumenit schaut verwirrt auf mich mit Schnäuzer, den Zettel und die Zeitmaschine. „Ist das, das Teil aus dem Film mit George…“ – „Nein!“ rufe ich und halte ihm die Liste unter die Nase. „Interessant…hätten wir die doch mal eher gehabt. Naja, aber vielleicht hilft das ja anderen.“ Herr Traumenit geht samt Liste wieder nach oben. „Aber wieso?“ rufe ich ihm nach. „Ich hab doch die Vergangenheit geändert!“ Verwirrt schaue ich den Angsthasen an, der sich am Kopf kratzt. „Vielleicht ist der Kaffeebecherhalter doch zu klein…“

Welchen „Zeitreisen-Film“ findest du wirklich gut? Würde mir ein Schnäuzer stehen und warum trinkt der Angsthase so viel Kaffee? Fragen über Fragen!

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.