Stein, Schere, Papier

An dieser Stelle folgen in chronologischer Reihenfolge die wichtigsten Schritte in Richtung Selbstständigkeit – bezogen auf ein Kleinunternehmen in nebentätiger Selbstständigkeit.

Ich habe es leider nicht immer geschafft, eine saubere Reihenfolge in den Abläufen einzuhalten – aber dafür hast du nun die Chance, es besser zu machen.

Falls dir noch Themen, Tipps, Formulare etc. einfallen, die hier fehlen, kannst du diese gerne ergänzen. Ich versuche die Seite aktuell zu halten und mit neuen Erfahrungen zu füttern…

Die Idee:

  • finanziell und zeitlich machbar (Angsthasen-Faustregel) -> bei Nebentätigkeit: mit dem Arbeitgeber klären
  • man muss nicht das Rad neu erfinden, Verbesserungen zum Beispiel in der Qualität einer Idee bieten auch genug Innovation
  • praktikabel (auch wenn Max Goldt davon träumt: Pelikane können nicht als Pilzsammler ausgebildet werden…)

Das Gewerbe:

  • Zu welcher Behörde muss ich vor Ort?
  • Führungszeugnis (die einfache Variante, ca. 13 Euro)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt -> und hier sofort Unterlagen für Gewerbesteuernummer beantragen
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister (ca. 13 Euro)
  • IMMER, IMMER den Ausweis
  • Steuernummer griffbereit haben

Die Gewerbesteuernummer:

  • die Gewerbesteuernummer beantragt man über das Finanzamt (was für euch zuständig ist)
  • versucht hier einen persönlichen Ansprechpartner zu finden (wenn man die Unterlagen zum Ausfüllen zugeschickt bekommt, steht dieser meistens dabei)
  • wozu diese Nummer überhaupt?
  • und falls man keinen netten Ansprechpartner zum Ausfüllen findet?
  • auch hier beachten: die Bearbeitungszeit kann bis zu einem Monat umfassen
  • schon vorher überlegen, wie hoch man das Einkommen bzw. die Einkünfte für das neue Gewerbe im Eröffnungs- und Folgejahr schätzt
  • klingt simple, ist aber wichtig: am häufigsten werden Unterschriften vergessen
  • wenn man im Vorfeld alle wichtigen Unterlagen für das Gewerbe in einem Ordner gesammelt hat, geht das Ausfüllen schneller

Versicherungen:

  • egal ob mit oder ohne Angestellte: eine Betriebshaftpflicht muss sein.
  • auch ein Imbisswagen braucht eine Versicherung
  • der private Rechtsschutz deckt nicht die Nebentätigkeit ab -> achte darauf, was in rechtlichen Fällen die Betriebshaftpflicht absichert.
  • bei der Berufsgenossenschaft melden (dies ist besonders relevant, wenn du Angestellte hast)
  • bei der IHK melden (mir man dort die Auskunft, du meine Gewerbeanmeldung hätten die eh Bescheid bekommen, aber dies lieber selber prüfen.)

Finanzen:

  • bist du bereit, für deinen Traum zu verzichten – auf Geld, Zeit und Luxus?
  • eigenes Konto für Gewerbe erstellen
  • wie muss ich meine Einnahmen/Ausgaben für das Finanzamt aufarbeiten? (Dies steht in Abhängigkeit zur Gewerbeform.)
  • Grundsätzlich: behalte deine Finanzen im Überblick, dazu reicht zu Beginn eine einfache Exceltabelle.
  • Quittungen, Rechnungen etc. sammeln, sortieren und bei Bedarf digitalisieren

 

So weit – so lückenhaft. Aber ich arbeite daran…

 

Advertisements